Stadtfest 2023

Stadtfest 2023

Vom 23. bis zum 25. Juni (Freitag-Sonntag) fand das diesj√§hrige Stadtfest statt. Dieses Jahr stand es im Zeichen der 50-j√§hrigen Stadtwerdung, denn 1973 wurde Kaltenkirchen das Stadtrecht verliehen. Sollte man aus diesem Grunde vermuten haben, dass es sich die Vorderen der Stadt, der B√ľrgermeister und der B√ľrgervorsteher, nicht nehmen lassen w√ľrden, das Stadtfest selbst zu er√∂ffnen, so lag man falsch. Dieses Jahr war alles anders. Weder B√ľrgermeister Hanno Krause noch sein Stellvertreter, der Erste Stadtrat Kurt Barkowsky und auch der neue B√ľrgervorsteher Raimund Neumann waren abk√∂mmlich.

So hatten Ina Flach als Stellvertretende B√ľrgervorsteherin und Hartmut Krause als Zweiter Stellvertretender B√ľrgermeister und die Gelegenheit, das Stadtfest zu er√∂ffnen ‚Äď zusammen mit dem Annelie von Kiedrowski, dem Burgfr√§ulein aus unserer brandenburgischen Partnerstadt Putlitz. Das Besondere daran: Beide Repr√§sentanten der Stadt geh√∂ren zur W√§hlergemeinschaft Pro-Kaki. Und sie haben gezeigt, dass Pro-Kaki auch dann Pflichtprogramme souver√§n absolvieren kann, wenn man im Scheinwerferlicht steht. Beide haben die Aufgabe professionell erf√ľllt.¬†

Am Samstag setzte sich die Aufgabe fort. Nachdem am Freitagabend schon Annelie von Kiedrowski, von Frau Flach und Herrn Krause begleitet wurde, hatte die Stadt am Samstag hohen Besuch aus unserer polnischen Partnerstadt Kalisz Pomorski. Der stellvertretende B√ľrgermeister RadosŇāaw Czapek war mit seiner Delegation angereist. Nachdem im Zelt von ‚ÄěFeine Momente‚Äú ausf√ľhrlich zu Mittag getafelt wurde, f√ľhrten Herr Schr√∂der aus der Verwaltung und der neue B√ľrgervorsteher Herr Neumann die polnische Delegation durch das Rathaus und die Kaltenkirchener Geschichte.¬†

Begonnen wurde mit einem Rundgang √ľber das Stadtfest, wo es auch zu einem Zusammentreffen mit dem B√ľrgermeisterkandidaten Stefan Bohlen kam. Fortgesetzt wurde mit einer Turmf√ľhrung, die auch langj√§hrigen Kaltenkirchnern Neues bot. H√∂hepunkt der ‚ÄěRundreise‚Äú war aber der Besuch des ‚ÄěKallieser Zimmers‚Äú im ehemaligen Ratskeller. Dort wartete bereits G√ľnther Korn, der Vorsitzende der Heimatgruppe Kallies, Jahrgang 1929. Dieser lie√ü es sich nicht nehmen, mit B√ľrgermeister Czapek viele Erinnerungen aus dem damaligen Kallies auszutauschen.¬†

Parallel zu diesen Aktivit√§ten hatte Pro-Kaki einen Infostand auf dem Gr√ľnen Markt aufgebaut. Schwerpunktthemen waren die Vorstellung des gerade im Bau- und Planungsausschuss beschlossenen St√§dtebauf√∂rderungskonzeptes zur Neugestaltung der Innenstadt sowie eine Unterschriftensammlung f√ľr die Initiative ‚ÄěRettet den B√ľrgerentscheid‚Äú. Diese fordert von der Landesregierung in Kiel die R√ľcknahme der im M√§rz beschlossenen Beschr√§nkungen f√ľr die Durchf√ľhrung von B√ľrgerbegehren.¬†

Detaillierte Information zur Innenstadt gibt es im Ratsinfosystem der Stadt.
Startseite anwählen: https://www.kaltenkirchen.de und dann:
- Ratsinfo
- Sitzungen (4. Juli), 19:00 SV 2. Sitzung 
- TOP 13-15 Städtebauförderung

F√ľr den ersten √úberblick empfehlen wir im TOP 13 die Anlagen (B√ľroklammer)
- 1.6 Maßnahmenplan und
- 1.7.Kosten- und Finanzierungsmodelle.

Link zur Initiative zum B√ľrgerentscheid:¬†https://rettet-den-buergerentscheid.de

Am Sonntag wurde das Stadtfest fortgesetzt. Ab 13:00 Uhr hatte die Stadt als Attraktion f√ľr die Kinder verschiedene Spiele organisiert. Bei deren Durchf√ľhrung durften unter anderen auch vier Mitglieder von Pro-Kaki tatkr√§ftige Unterst√ľtzung leisten und hatten viel Spa√ü dabei.

Unser Fazit: Ein gelungenes Fest!