Kosten sparen beim Rathaus-Anbau

von Pro-Kaki Redaktion
Kosten sparen beim Rathaus-Anbau

Im September 2019 wurde die geplante Erweiterung des Rathauses beschlossen. Damals wurden die Kosten noch mit 2,6 Mio. Euro beziffert, entsprechende Summen im Haushalt eingestellt. Die Neuverschuldung bis 2023 mit knapp 43 Mio. EUR auf ein neues 
Rekordhoch angesetzt.

F├╝nf Monate sp├Ąter liegen die gesch├Ątzten Kosten bei 5,5 Mio. Euro - doppelt so hoch wie bisher angenommen. Die Neuverschuldung steigt erneut um fast 3 Mio. Euro. W├Ąhrend die Weltwirtschaft die gr├Â├čte Krise der Nachkriegszeit erwartet.
 
Im Bauausschuss am 11.05.2020 hat Pro-Kaki eine Kostenreduktion beantragt, aber leider keine Mehrheit finden k├Ânnen.

Mit einem kleinen Eingriff in die Umsetzung k├Ânnten die Kosten um fast 800.000 Euro gesenkt werden. Mit Umsetzung ohne Keller und einer kleinen Gewerbefl├Ąche.
Dabei w├╝rden alle Anforderungen des Rathauses (das ausgeschriebene Raumkonzept) erf├╝llt und der gew├╝nschte Entwurf (der extravagante Kubus) gebaut.
 
Anstelle einer weiteren Gastronomie ist zudem eine b├╝rgernahe Nutzung (Arztpraxis, Physiotherapie, Kinderbetreuung, etc.) zu bevorzugen.
 
Ein endg├╝ltiger Beschluss wird am 02.06. fallen (n├Ąchste geplante Sitzung der Stadtvertretung).
 

Quellen: Haushaltssatzung Kaltenkirchen 2020 (vor der ersten Änderung)
Bildquelle: Ausschreibung Rathauserweiterung 2019