Barmstedter Strasse

von Pro-Kaki Redaktion
Barmstedter Strasse

Eine endlose Geschichte

Seit mehr als sieben Jahren fordern die Anwohner mehr Sicherheit und Ruhe.
Kann das Ortschild versetzt werden um so die Lärmbelästigung der Anwohnerzu verringern? Kann die Geschwindigkeit im Vorfeld der Ortseinfahrt auf 70 km/h beschränkt werden?

2012 soll nun die Fahrbahndecke der Barmstedter Straße erneuert werden.
Ein Fahrradweg bis zum Truppen√ľbungsplatz ist in den Haushalt aufgenommen und wird hoffentlich in diesem Jahr realisiert.
Geplant ist ebenfalls eine Querungshilfe, die auch den Verkehr beruhigen kann.
 
Kreisel an der Barmstedter März 2008
Lärmschutz an der Barmstedter als Teil eines Lärmschutz-Konzeptes
Die FDP hat vorgeschlagen, einen Kreisel nicht nur an der Alvesloher Str. sondern auch an der Barmstedter Str. zu bauen.
Das ist aus Gr√ľnden des L√§rmschutzes ein √§u√üerst gelungener Vorschlag. An dieser Stelle sind Ma√ünahmen zur Reduzierung des Verkehrsl√§rms schon lange √ľberf√§llig. Bereits vor 4 Jahren forderten die Anwohner eine Verlegung des Ortsschildes oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Verwaltung lehnte diese Ideen ab, und verwies als einzig sinnvolle Alternative auf ‚Äěbauliche Ma√ünahmen‚Äú. √úber die Frage ob das Verkehrsaufkommen einen Kreisel rechtfertigt, l√§sst sich vortrefflich streiten. Aber auch eine andere bauliche Ma√ünahme ‚Äď wie z.B. eine Verschwenkung oder eine Verengung ‚Äď k√§me als L√§rmschutz in Betracht und w√ľrde von den Anwohnern begr√ľ√üt werden.
Verständlich, denn hier ist es ca. doppelt so laut wie erlaubt!
Nachzulesen im L√§rmgutachten der Stadt von 2004, da hei√üt es dazu: die Immissionsgrenzwerte der 16.BImschV (Bundesimmissionsschutz Verordnung) werden im Ist-Zustand um 9 dB(A) in der Nacht √ľberschritten.
Pro-Kaki fordert seit langem ein L√§rmschutz-Konzept, denn dann w√§ren solche Projekte auch keine Einzelentscheidungen die dann zerredet werden k√∂nnen, sondern Teil einer Gesamt√ľberlegung. Ein derartiges Konzept ist aber leider nicht im Sinne unseres B√ľrgermeisters und offensichtlich auch nicht im Sine der gro√üen Parteien.